Plaudern #18 | Aquarell-Leerkasten, Portofolio, Matcha

Ein bisschen hiervon und ein bisschen davon – kleiner Smalltalk

 

Portofolio

Für alles ab 2019 gibt es nun ein Portofolio, sprich: eine kleine Galerie mit mehr oder weniger nützlichen Informationen zum jeweiligen Artwork

By the way, neue Smileys habe ich auch direkt mal besorgt ist ein älteres Plug-In welches mir erlaubt, GIF´s direkt zur Hand zu haben. Hoffe, das funkt noch eine Weile mit WP.

Kreatives Schaffen

Ich habe mir einen „no Namen“ Leerkasten für Aquarellnäpfchen geholt. Das Ganze hat etwa 11,-€ gekostet. Versendet wurde aus China und die Bestellung sollte spätestens März hier sein. Insgesamt habe ich etwa 2-3 Wochen gewartet.

Wie der Kasten von vorne aussieht, ist dem Beitragsbild zu entnehmen. Die Unterseite sieht ähnlich der Oberseite aus, mit dem Unterschied, dass dort eine Vorrichtung ist, um das Ganze festzuhalten mit der Hand:

 

Wenn man den Deckel einmal aufklappt, ist dort eine Zwischenebene, wenn man diese aufklappt, hat man eine Fläche zum Mischen von Farben:

 

Geöffnet sieht das Ganze dann so aus, hier habe ich die Einrichtung begonnen:

Ob das Ganze jetzt wertiger ist als ein „Markenkasten“, kann ich nicht beurteilen. Ist mein erster Leerkasten Es fühlt sich aber sehr wertig an: kein Plastik, alles aus „Blech“, vielleicht ist das ja auch das Indiz schlechter Ware? Na, solange es seinen Zweck erfüllt. Übrigens sind die Farben im Kasten, die aus meinem Creative Haul #3 (die Tuben) – alles mit bereits vorhandenen Näpfchen ergänzt. Ich finde, der Aquarellkasten ist richtig hübsch geworden 

Was Interessant ist: , wie uneben und löchrig die Farbe bei vor allem Sennelier doch getrocknet sind. Hatte die Näpfchen bis zum Napfrand befüllt.

 

Das liebe Handy

Geht doch tatsächlich meine Handykamera nicht mehr – wobei „nicht mehr“, übertrieben ist. Der Fokus ist halt so auf „nah“ eingestellt, dass ich quasi nur noch Dinge fotografieren kann, die quasi direkt vor der Handylinse sind  Auch ein Neustart brachte nichts. Werde es nun nochmal mit der Werkseinstellung probieren.  War halt immer praktisch was z.B. Twitter anging.

 

Matcha

Ich geb´es zu, ich bin ein Matcha-Opfer! … Wenn mein Freund das liest, dann wird er so reagieren:  … er mag Matcha nämlich gar nicht, weiß er nun, dank seines Japanurlaubes Ich für meinen Teil habe im Rahmen meiner Backaktion für meine Matcha-Kekse, natürlich Matcha benötigt. Habe mir diesem von DM geholt (direkt Bio Qualität) und natürlich direkt mal von gekostet: lecker! Wobei es auch etwas nach Nori schmeckt, Sushi lässt grüßen. – Nori sind halt diese Seetangblätter, mit dem Sushi gerollt wird. Jedenfalls, mir schmeckt Matchatee und das sogar am Abend. Bin eigentlich gar kein Koffein Fan.  Ich weiß noch, bei einem Vorstellungsgespräch: „Einen Kaffee?“ und eher ich abwinken konnte, stand die Tasse schon da. Der war insgesamt so stark, dass auch Milch und Zucker nichts mehr verdünnen konnten  ….die Rückfahrt mit dem Zug war sehr…. „wach“. Der Koffein im Matcha hingegen ist sehr angenehm für mich :) 

 

So, das war´s nun wieder mit dem Plaudern

 

Bis demnächst!

Alexandra

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.