Mai Kuraki | Smile /Album, 2CD Limitiert

Nach etwa 5 Jahren ein neues Studio Album! Lasst es uns gemeinsam anschauen

Review zu der 2CD Limitiert Edition

Informationen

Quelle: http://www.mai-kuraki.com/index.html | www.cdjapan.co.jp/ | http://www.generasia.com/wiki/Kuraki_Mai
Smile | 11. Studio Album | 15.02.2017 | ¥3,456 (Limited 2CD Edition – 40 Seiten Booklet), ¥3,250 (Regular CD Only Edition, 40 Seiten Booklet), ¥3,348 (FC & Musing Edition) | Give Away Bonus: A4 Clearfile

CD1
1. YESTERDAY LOVE |Wissenswert: Verwendet als 53. Detektiv Conan Ending
2. ミステリー ヒーロー(Mystery Hero)
3. 硝子の微笑(garasu no bishou) → Glass Smile
4. OPEN L♡VE
5. SAWAGE☆LIFE
6. I Like It
7. MY VICTORY
8. Serendipity
9. Make that change
10. Tell me why
11. My way
12. きみへのうた (kimi e no uta) → song for you
CD2
1. I Like It Remix

Insgesamt hatte ich das Album zweimal bestellt: das 1x mit Give Away (Shop aus Deutschland), diese Bestellung kam jedoch nicht an….bekam mein Geld wieder und bestellte die CD direkt aus Japan, leider war da schon das Give Away vergriffen.

Verpackung

Das Album kommt in einem hübschen Schuber, diesem zieren mehrere Bilder vom Smile Fotoshooting. Der Schuber ist leicht zu groß für die CD, so, dass dieser nicht in eine normale CD-Schutzhülle passt…war jedoch auch schon beim BEST 151A -LOVE & HOPE- Album (2CD Variante)  so…

Cover/Booklet

Das Booklet hat 40 Seiten. Dafür ist es jedoch sperrlich mit Bildern geschmückt.
Auf den letzten Beiden Seiten befindet sich eine Handschriftliche (natürlich gedruckte) Nachricht von Mai – das gleiche Bild wurde auch für eine andere Booklet Seite verwendet, was ich schade finde.

Allgemein ist das Cover- und Bookletdesign sehr schlicht gehalten, es soll wohl eine „natürliche Umgebung“ suggerieren.

Lieder/Videos

Ich habe mir dieses Album nicht sofort geholt und das obwohl ich „sehnsüchtig“ auf ein neues Album gewartet habe…beim ersten reinhören war ich doch etwas erschrocken über Mai´s Stimme; diese klang etwas „verzerrt“ und da achtete nicht so sehr auf die Lieder – Serendepity und Yesterday Love sagten mir jetzt auch im Vorfeld nicht sooooo zu.
Dann hörte ich mir das Album noch einmal in aller Ruhe an und ich bin durchaus begeistert. Wobei ich auch ganz klar sagen muss, dass es nicht besser als Future Kiss oder Over the Rainbow ist. Es hat gute Lieder, wirkt jedoch nicht, wie 5 Jahre dran gearbeitet. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich Mais Blog regelmäßig besucht habe, und sie wohl erst 6-12 Monate vor Album Release ins Studio ging. Da gebe ich nicht den Texten die Schuld als viel mehr der Musikalischen Untermalung. My Way wurde im übrigen schon im „Live Opus“ performt – das Lied hat also durchaus schon seine Monate auf dem Buckel.

Make that Change, Like It, MY VICTORY und Open Love sind meine absoluten Favoriten und wahrscheinlich auch die stärksten Lieder das Albums. Jeweils vertreten in den Liedern ist RnB/POP/Rock. Tell me why würde ich sogar als ein „Your Best Friend 2.0“ betiteln – zumindest zu Anfang. Ein schönes Lied zum entspannen.
Serendipity fängt gut an, nervt mich jedoch im Refrain extrem.

YESTERDAY LOVE ist meiner Meinung nach sehr unstimmig… ich weiß nicht..ob es eingesungen wurde ohne die Stimme „auf zu wärmen“ oder ob Mai da etwas heiser war…es wirkt gestockt und einer Mai nicht würdig. Sie hat eine sehr hübsche, sanfte Stimme, aber dieses Lied zeigt nichts davon.
Der Remix von Like It….Dieser war es nicht Wert auf einer extra CD gepresst zu werden. Der Anfang beginnt ein wenig mit „Piepstimmen“, und geht dann dazu über, dass Mai´s Stimme klarer als im Original-Lied hervorgehoben wird und zusätzlich ist ein wenig Beat hinzugenommen….wirklich nicht der Rede wert…

Fazit

Alles in allem ein Album, welches durchaus einen Platz im Regal verdient hat! Es hat zwar kein wirkliches Lied, außer vllt Make that Change, welches wirklich hervorsticht, doch in sich selber betrachtet, eine CD die zum entspannen und „fallen lassen“ anregt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.